Georg Friedrich Händel: Dettinger Te Deum, Cäcilienode

Der Anlass war ein weltlicher, der verwendete Text ein geistlicher. Händel komponierte sein "Dettinger Te Deum" , weil das englische Heer, angeführt von König Georg II. persönlich, am 27. Juni 1743 mit den verbündeten Österreichern die Franzosen beim fränkischen Dettingen im österreichischen Erbfolgekrieg besiegt hatte. Händels prachtvoll- festliche Musik (mit Trompeten und Pauken) wurde am 26. September 1743 in der Royal Chapel aufgeführt. Manche Zeitgenossen lobten das Werk als "seine beste Komposition". 
1739 schrieb Händel die "Cäcilien-Ode" auf einen Text von John Dryden, in dem die Wirkung von Musikinstrumenten (z.B. Laute, Trompete, Cello, Geige, Orgel) beschrieben wird. Händel vertonte Drydens Text kongenial. Das Werk erklang am Tag der Schutzheiligen der Musik (22. November) im Lincoln´s Inn Fields Theatre.

Samstag, 30. Januar 2016

19 Uhr
München, Allerheiligen-Hofkirche

Ausführende
Anja Züger, Sopran
Martin Platz, Tenor

Münchener Bach-Chor
Münchener Bach-Orchester

Leitung
Hansjörg Albrecht

 

Kartenbestellung
München Ticket, Tel.: 089 54 81 81 81