J. S. Bach: Johannes-Passion

Wie schon 2013 sind der Bach-Chor und das Bach-Orchester mit der Johannes-Passion nach Italien eingeladen. Sie ist kürzer und dramatischer als die spätere Matthäus-Passion. Das Werk setzt ein mit der Gefangennahme Jesu im Garten Gethsemane. Besonders die Volkschöre treiben das Geschehen voran. Vermutlich hat Bach erste Teile des Werks schon in Weimar, andere dann in Köthen niedergeschrieben, die meisten Sätze aber erst kurze Zeit vor der ersten Aufführung am 7. April 1724 in der Leipziger Nikolaikirche. Den ursprünglichen Eingangschor hat Bach später in die Matthäus-Passion als Schluss von deren erstem Teil übernommen und durch den sehr eindringlichen Chor „Herr, unser Herrscher“ ersetzt.

Freitag, 11. April 2014 bis Samstag, 12. April 2014

Italienreise
11.04.14, 20:45 Uhr: Pordenone, Teatro Verdi
12.04.14, 20:30 Uhr: Reggio Emilia, Teatro Valli

Ausführende
Christina Daletska, Sopran
Stefanie Irányi, Alt
Thomas M. Allen, Tenor (Evangelist)
Thomas Tatzl, Bariton (Jesus)
Klaus Häger, Bariton

Münchener Bach-Chor
Münchener Bach-Orchester

Leitung & Cembalo
Hansjörg Albrecht

Kartenbestellung
Karten sind erhältlich bei den jeweiligen Veranstaltern:

Associazione Teatro communale Giuseppe Verdi Pordenone
Tel.: 0039-434 247624, E-Mail: biglietteria@comunalegiuseppeverdi.it

Fondazione i Teatri di Reggio Emilia, Teatro Valli
Tel.: 0039-522 458854, E-Mail: biglietteria@iteatri.re.it