Musik und Religion - 200 Jahre Verdi und Wagner

Richard Wagner
Religiöse Szenen aus Tannhäuser, Rienzi und Die Meistersinger von Nürnberg

Giuseppe Verdi
Quattro pezzi sacri

Zum Verdi-Wagner-Jahr begibt sich der Bach-Chor auf ungewohntes Terrain. Während er das „Requiem“ von Giuseppe Verdi mehrfach aufgeführt und auch dessen ungewöhnliche, späte „Quattro pezzi sacri“ schon gesungen hat, sind Chöre aus Richard Wagners Musikdramen spannendes Neuland. Aufgeführt werden Szenen aus „Tannhäuser“, „Rienzi“ und „Die Meistersinger von Nürnberg“, Szenen mit jeweils religiösem Kontext. Im Oktober 1897 sandte Verdi vier Kompositionen an seinen Verleger Ricordi, von denen er sich, wie sein Begleitbrief belegt, nur schwer trennen konnte: die „Quattro pezzi sacri“, ein „Ave Maria“, ein „Stabat Mater“, ein „Laudi alla Vergine“ (nach einem Text von Dante) und ein „Te Deum“. Diese vier geistlichen Stücke gelten als Verdis musikalisches Testament. Wagner und Verdi, zwei Ikonen des 19. Jahrhunderts, die sich nie begegnet sind, werden in Brixen auf besondere Weise geehrt.

Samstag, 12. Oktober 2013

20:00 Uhr
Brixen (Italien), Dom

Ausführende
Jörg Dürmüller, Tenor
Münchener Bach-Chor
Münchner Symphoniker

Leitung
Hansjörg Albrecht

Kartenbestellung
Karten sind erhältlich beim Tourismusverein Brixen:
Tel.: +39 (0)472 - 836 401
E-Mail: info@brixen.org